Konzerte 2019

 

ORGAN meets MUSICAL

Samstag, 5. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Piaristenkirche Krems
   

Programm:
Bekannte und beliebte Melodien aus Broadway-Musicals

Ausführende:
Anita Hofmann, Sopran
Adi Rodax, Orgel

Eine Kooperation mit dem Kammerorchesters Krems
und  http://www.anita-hofmann.at/ahmain/    

         

 


 

 

Orchesterkonzert   

Sonntag, 16. Juni 2019, 19:00 Uhr
Kloster UND
Undstraße 6
3504 Krems-Stein

Programm:

Antonio Vivaldi (1648-1741)
Konzert Nr. 10 h-moll für vier Violinen, Streicher und Basso continuo (RV 580)
aus dem Zyklus Concerti op. 3 "L'Estro Armonico" ("Die harmonische Eingebung")
Solo-Violinen: Julia Kainz, Theresa Kalchhauser, Theresa Misof, Alisa Strasser   

Ernesto Köhler (1849-1907)
Konzert-Duett Nr. 2 op. 68 über eine Melodie von Frédéric Chopin für
zwei Flöten und Klavier, in der Fassung für Streichorchester von Stefan Walker
Solistinnen: Regina und Alexandra Stummer

Hubert Poell (*1962)
Konzert für Klavier, Frauenchor und Kammerorchester (UA)
Solist und Widmungsträger: Jonas Langhammer

+++ Pause +++

Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Konzert B-Dur für Harfe und Orchester HWV 294
Solistin: Anna-Kristina Stekl

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Violinromanze Nr. 2 F-Dur op. 50
Solistin: Katja Besenbeck

Max Bruch (1838-1920)
Serenade nach schwedischen Volksmelodien für Streichorchester, op. posth.

Ausführende:
Singkreis Krems Viva La Musica
Kammerorchester Krems
Musikalische Leitung: Wolfgang Augustin
   

                     

         

Pressestimme:
Niederösterreichische Nachrichten (NÖN) am 18.06.2019    

Wilhelm Bauer besuchte das Konzert des Kammerorchesters Krems.

Gutes Orchester, feines Programm
Das Streicher-Orchester des Kammerorchesters Krems (KOK) mausert sich immer mehr zu einem gediegenen, kompakten und äußerst musizierfreudigen Klangkörper und ist in diesem Musik-Genre in Niederösterreich sicher nicht mehr wegzudenken.
Das Programm zielte auf das Angebot an junge, aufstrebende Musiker, eine Präsentation ihres Könnens im Orchester-Zusammenspiel darzubieten.
Julia Kainz, Theresa Kalchhauser, Theresa Misof und Alisa Strasser waren die Violinsolistinnen im Vivaldi-Konzert Nr. 10. Im Stil und Satz unverwechselbar, erinnert das Werk an die "Vier Jahreszeiten". Die vier Damen wurden dieser barocken "Italiana" ganz gut gerecht.
Das Mutter-und-Tochter-Duo Stummer spielte ein Konzertduett für zwei Flöten von Ernesto Köhler über ein bekanntes Thema von Frédéric Chopin. Der als "Trauermarsch" abgestempelte Teil aus der h-Moll-Sonate war in etlichen verspielten romantischen Variationen zu hören, elegant, sauber und virtuos.
Dem vielfachen Preisträger Jonas Langhammer ist das Klavierkonzert von Hubert Pöll gewidmet. Man könnte das dreisätzige Werk auch "benamsen" mit: "rhythmisch mit Synkopen", "tonal mit bekanntem Pop-Schlager" und "Allegretto mit kurzem, virtuosem Schluss". Langhammer attackierte souverän.
Anna-Kristina Stekl spielte ganz famos das bekannte Harfen-Konzert in B-Dur von Händel.
Die fünfsätzige Serenade nach schwedischen Volksmelodien von Max Bruch vermittelte sehr starke Assoziationen mit Edward Griegs Peer-Gynt-Suite und wurde geradezu mit himmlischem Zauber umhüllt und zelebriert.
Lang anhaltender Applaus, Zugabe aus dem Programm.    

         

 


 

 

Faschingskonzert       

Sonntag, 3. März 2019, 17:00 Uhr

Ferdinand Dinstl Saal
3500 Krems, Bahnhofplatz 16

Programm:

Johann Schrammel (1850-1893)
"Wien bleibt Wien", Marsch

Edvard Grieg (1843-1907)
Anitras Tanz, Tempo di Mazurka aus der Schauspielmusik zu "Peer Gynt" op. 46

Franz Schubert (1797-1828)
Zwischenaktmusik Nr. 3 aus der Schauspielmusik zu "Rosamunde" D 797

Leroy Anderson (1908-1975)
"The Waltzing Cat"
"The Typewriter"

Johann Strauß Vater (1804-1849)
"Donaulieder ohne Worte", Walzer op. 127

Johann Strauß Sohn (1825-1899)
Zweite Romanze für Violoncello solo und Orchester op. 255

Antonín Dvořák (1841-1904)
Zwei Walzer op. 54 Nr. 1 und Nr. 4    

Anatoli Ljadow (1855-1914)
"Petite Valse", Klavierstück op. 26 in der Orchesterfassung von Stefan Walker

Carl Michael Ziehrer (1843-1922)
"Wiener Bürger", Walzer op.419

Zugabe:
Johann Strauß Vater (1804-1849)
Radetzkymarsch op.228

Ausführende:
Taner Türker, Violoncello
Kammerorchester Krems
Musikalische Leitung: Wolfgang Augustin
Moderation: Ewald Sacher
   

Pressestimme:
Niederösterreichische Nachrichten (NÖN) vom 05.03.2019    

Fröhlicher Musikgenuss
Faschingskonzert
Kammerorchester bot Musik auf hohem Niveau. Doch auch Spaß kann nicht zu kurz.    

Krems
Unterhaltung im besten Sinn bot das Kammerorchester beim Faschingskonzert.
Neben Klassikern wie "Wien bleibt Wien" (Schrammel) oder Werken von Johann Strauß Vater und Sohn gab es Werke Leroy Andersons mit Spaßfaktor: Bei "The Waltzing Cat" wurde das Publikum zum Miauen animiert. Für "The Typewriter" machte sich Obmann Karl Friedl mit Ärmelschonern an einer Schreibmaschine zu schaffen.
Ewald Sacher war ein unaufdringlicher, angenehmer Moderator. Zwei Arrangements des Bratschisten Stefan Walker (Werke von Johann Strauß Vater und Anatoli Ljadow) sowie ein hörenswertes Solo Taner Türkers am Violoncello (Romanze von Johann Strauß Sohn) rundeten das Erlebnis ab.

 

 

 

 

 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos