Konzerte 2018

 

Orchesterkonzert

Sonntag, 10. Juni 2018, 19:00 Uhr
Kloster UND
Krems, Undstraße 6   

 

Programm:

Georges Bizet (1838-1875)
Vorspiel zum 1. Akt und Zwischenspiel aus der Oper Carmen

Robert Schumann (1810-1856)
Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

 

Ausführende:

Bertin Christelbauer, Violoncello
Kammerorchester Krems
Musikalische Leitung: Wolfgang Augustin
   

 

 

PRESSESTIMME:
Niederösterreichische Nachrichten (NÖN) vom 12. Juni 2018    

Wilhelm Bauer besuchte das Konzert des Kammerorchesters Krems im Kloster UND.

Beethovens Fünfte tadellos bewältigt
Der vollbesetzte Saal im Kloster UND und die vielen vorreservierten Plätze gaben Auskunft über das große Publikumsinteresse am angekündigten Programm.
Da waren einmal die Ouvertüre und das Vorspiel zum dritten Akt aus der Oper "Carmen" von Bizet - beides Ohrwürmer, die bereits das tragische Ende dieser "Geschichte" verhießen: "Auf in den Kampf, Torero …"
Ein gefälliges Stück, das Konzert für Cello und Orchester von Schumann. Das Instrument hatte gerade nicht seinen besten Tag und klang in den ersten beiden Sätzen etwas näselnd und scheppernd. Auch die virtuosen Stellen des dritten Satzes haben es offensichtlich bis heute nicht bewirkt, dieses Stück populärer werden zu lassen und damit die Aufführungsfrequenz zu erhöhen. Bertin Christelbauer beherrschte sein Instrument und das Orchester jedoch souverän.
Ein "Hadern" schlechthin in der Gesellschaft der schönsten und berühmtesten Sinfonien ist - neben Schuberts großer C-Dur, Mozarts großer C-Dur, der "Jupiter", Dvořáks "Aus der neuen Welt", Brahms' Zweiter und noch einigen mehr - zweifellos Beethovens Fünfte, die sogenannte Schicksalssinfonie. Der Instrumental- und damit Personalaufwand ist nachgerade gigantisch, und es ist erfreulich, dass diese aufwendige Situation bewältigt worden ist. Dieses gewaltige Opus mit den unverwechselbaren Pochmotiven vom ersten bis zum vierten Satz, mit unendlich schönen liedhaften Motiven im zweiten Satz ist ein berührendes Erlebnis innerhalb der absoluten Musik.
Das Orchester gut einstudiert, die Streicher wohltemperiert, das Blech haderte manchmal mit der Intonation und den Einsätzen. Insgesamt eine tadellose und überzeugende Leistung.                    

   


         

Sonntagskonzert

Sonntag, 4. März 2018, 17:00 Uhr

Ferdinand Dinstl Saal
Krems, Bahnhofplatz 16   

  

Programm:

Georges Bizet (1838-1875)
Ouvertüre zur Oper "Carmen"

Josef Strauß (1827-1870)
"Brennende Liebe", Polka-Mazurka op. 129

Johannes Brahms (1833-1897)
Ungarischer Tanz Nr. 1

Johann Strauß Sohn (1825-1899)
Intermezzo aus der Operette "Tausend und eine Nacht"

Georges Bizet (1838-1875)
Vorspiel zum 3. Akt der Oper "Carmen"

Johann Strauß Sohn (1825-1899)
Ouvertüre zur Operette "Die Fledermaus"

Johann Strauß Sohn (1825-1899)
"Spiel ich die Unschuld vom Lande", Couplet aus der Operette "Die Fledermaus"

Bedřich Smetana (1824-1884)
"Furiant" aus der Oper "Die verkaufte Braut"    

Josef Strauß (1827-1870)
"Sphärenklänge", Walzer op. 235

 

Zugabe   

Johann Strauß Vater (1804-1849)
Radetzkymarsch op.228

         

Ausführende:
Kammerorchester Krems
Musikalische Leitung: Wolfgang Augustin
Moderation: Gabriele Schuchter

     

   








 

 

 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos